Download PDF

SPD-Stadtrat Weber: Kombiticket einführen

 

Die SPD-Fraktion begrüßt die aktuellen Veränderungen der Beschlusspunkte zum Verkehrskonzept Kongresshalle Zoo. Die Stadtverwaltung hat nunmehr eine Vorlage erarbeitet, die grundsätzlich unsere Zustimmung findet.
„Die SPD-Stadträte befürworten insbesondere ein System aus Park and Ride (P+R) verknüpft mit einem Kombinationsticket bestehend aus Eintrittskarte und MDV-Ticket, damit der Umstieg in die Straßenbahn problemlos funktioniert. Dieses sogenannte Kombiticket sollte nach Möglichkeit an allen Verkaufsstellen, im Internet und an Automaten des MDV erhältlich sein“ erklärt Stadtrat Mathias Weber, Mitglied im Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass ein Fußgängerleitsystem, beispielsweise in Form eines Zoogeschichtspfades, Besucher von nahe gelegenen Straßenbahnhaltestellen zum Zoo führt.
Auf der Zoo-Internetseite müssen sich zukünftig alle informieren können, wie sie am besten ihr Ziel erreichen können.

Bereits heute sorgen an Spitzentagen 10.000 Zoobesucher für akuten Parkplatzmangel im Umfeld des Zoologischen Gartens. Mit der Eröffnung der Tropenerlebniswelt Gondwanaland 2011 rechnet der Zoodirektor mit einem Anstieg um 15 Prozent auf mehr als 2 Millionen Besucher pro Jahr. Darüber hinaus ist die Stadt Leipzig im Zuge der Sanierung der Kongresshalle am Zoo verpflichtet, weitere 250 Stellplätze für PKWs ortsnah zu schaffen.

Die SPD-Fraktion unterstützt daher das Bestreben der Verwaltung, ein zweites Parkhaus am Zoo zu errichten. Aber bereits heute deutet sich an, dass die geplanten Umbaumaßnahmen im Zooumfeld durch die zu erwartende Parkplatznachfrage nicht gedeckt werden kann. Die enge innerstädtische Bebauung steht dem Interesse vieler Zoobesucher, fußläufig zum Haupteingang ihr Auto parken zu wollen, entgegen.
Hier muss ein Umdenken her! So wohl auf der Seite der Besucher als auch auf der Seite der Politik.

Stadtrat Weber abschließend: „Ich teile die Kritik der Klima-Allianz Leipzig und des VCD, lediglich durch den Bau eines weiteren Parkhauses das Problem der Parkplatznachfrage zu lösen.“
Wir müssen den Zoobesuchern, die häufig einen Anfahrtsweg von 50 km und mehr zurücklegen, sagen: „Lassen Sie ihr Auto zu Hause stehen oder parken sie in den Parkhäusern oder auf Parkplätzen dieser Stadt. Sie kommen bequem und nahezu ohne Umsteigen zum Zoo. Dafür stehen Ihnen zwölf von insgesamt sechzehn Straßenbahnlinien zur Verfügung. Von den zentralen Haltestellen Goerdelerring und Wilhelm-Liebknecht-Platz sind es nur wenige Minuten Fußweg.“

Ansprechpartner: Mathias Weber (Kontakt: 0341-2005940)