Download PDF

Artikel von Claus Müller für Amtsblatt vom 02.10.2010

 

Nach aktuellen Statistiken sind bereits über 40 Prozent der Leipzigerinnen und Leipziger 50 Jahre und älter, mehr als 15 Prozent sogar älter als 70 Jahre. Dieser Anteil steigert sich jährlich und soll sich 2022 auf fast ein Viertel der Leipziger Bevölkerung erhöhen.

Die meisten älteren Menschen wollen in ihren angestammten Wohnungen so lange verbleiben wie möglich. Dafür müssen jedoch vielerorts noch die Voraussetzungen geschaffen werden. Diskutiert werden muss vor allem, auf welche speziellen Anforderungen älteren Menschen wert legen.
Wohnungen ohne Schwellen und Hindernisse, sogenannte barrierefreie Wohnungen werden immer stärker nachgefragt. In deutschen Kommunen gibt es verschiedene Projekte zu diesem Thema. Beispielsweise existiert in Hannover eine elektronische Wohnungsbörse, die von der Behindertenbeauftragten der Stadt Hannover und der Arbeitsgemeinschaft der Wohnungsunternehmen in der Region initiiert wurde und bei der Suche und Vermittlung von barrierefreien Wohnungen hilft.

Die SPD-Fraktion möchte in einer Anfrage zur Ratsversammlung am 20. Oktober u.a. wissen, wie hoch der Bedarf an altersgerechten Wohnungen in Leipzig ist und ob es schon Wohnungsbörsen bzw. Wohnungsberatungsstellen für barrierefreie Wohnungen in unserer Stadt gibt.