Download PDF

Die SPD-Fraktion Leipzig möchte, dass die schon lange notwendige Schwimmhalle im Leipziger Süden an der Bornaischen Straße in Lößnig entstehen soll. Hierzu hat die Fraktion einen Antrag ins Ratsverfahren gebracht.

„Die Stadtwerke Leipzig wollen an der Bornaischen Straße in Lößnig ein neues Heizkraftwerk bauen und in dem Zusammenhang bietet es sich an, dort auch eine Schwimmhalle zu errichten. Die Größe des Areals würde das hergeben“, so Christopher Zenker, der Chef der SPD-Fraktion und Vorsitzender des Leipziger Sportausschusses. „Das hat mehrere Vorteile: Einerseits kann Abwärme des Kraftwerks, ohne große Entfernungen überbrücken zu müssen, zum Heizen der Halle und des Schwimmbeckens genutzt werden. Das erhöht noch zusätzlich den Wirkungsgrad des Kraftwerks. Andererseits ist das Gelände mit dem ÖPNV gut zu erreichen und im Umfeld gibt es mehrere Schulen, die die Halle für den Schwimmunterricht und den Schulsport nutzen könnten.“

Der Bedarf an zusätzlichen Schwimmhallenflächen wurde bereits im Sportprogramm 2024, insbesondere für den Osten und den Süden der Stadt, erfasst. Im INSEK ist Lößnig bereits als Standort einer neuen Schwimmhalle im Süden genauer definiert.  Während der Bau einer Schwimmhalle am Otto-Runki-Platz bereits in Vorbereitung ist und damit auf den Bedarf im Leipziger Osten reagiert wird, fehlte der Stadt bislang für eine Halle im Süden ein geeignetes Grundstück.

„Ich gehe zudem davon aus, dass die Akzeptanz des Heizkraftwerks bei der Bevölkerung steigt, wenn damit auch gleichzeitig greifbare Verbesserungen bei der Infrastruktur im Viertel verbunden sind“, erklärt Zenker, der selbst im Süden wohnt und den Südwahlkreis betreut. +++

 

Hintergrund:

Im Sportprogramm 2024 ist vorgesehen, die SportbäderLeipzig GmbH beim Bau einer neuen Schwimmhalle nach 2020 zu unterstützen. Der Stadtbezirk Süd wird darin als einer der unterversorgten Stadtbezirke aufgeführt, wo neue Schwimmhallenflächen entstehen sollen (Sportprogramm 2024, S. 28).

Auch im Integrierten Stadtentwicklungskonzept (INSEK) wird der Neubau einer Schwimmhalle im Leipziger Süden aufgegriffen. Der Stadtteil Lößnig wird darin als Standort für eine neue Schwimmhalle genauer definiert, indem sie bei den Handlungsansätzen bis 2030 Eingang in die Raumstrategie für Lößnig gefunden hat (INSEK, S. B-38).