Download PDF

Die SPD-Stadtratsfraktion unterstützt aktiv die derzeitigen Aktionen in Leipzig gegen den drohenden Irak-Krieg und ruft alle Bürger unserer Stadt ebenso zur Teilnahme auf. So werden SPD-Stadträte am kommenden Montag, wie in den letzten Wochen, wieder am Friedensgebet in der Nikolaikirche und der anschließenden Friedensdemonstration durch die Leipziger Innenstadt teilnehmen.

Auch an der Unterschriftensammlung der Leipziger SPD gegen einen Irak-Krieg am Freitag, dem 7. Februar 2003, 15 bis 18 Uhr in der Petersstraße / Ecke Hugendubel, werden sich sozialdemokratische Stadträte beteiligen.

Wir wollen dabei mit den Bürgern Leipzigs ins Gespräch kommen und zeigen, dass die SPD Militäraktionen gegen den Irak ablehnt. Wir befürworten und unterstützen die derzeitigen Bemühungen der Bundesregierung, den Irak mit friedlichen Mitteln zu entwaffnen, wenn er nachweislich Massenvernichtungswaffen besitzt. Dr. Joachim Fischer, SPD-Fraktionsvorsitzender: „Ein Krieg kostet wahrscheinlich Tausenden Menschen das Leben, sprengt die weltweite Anti-Terror-Allianz, destabilisiert den Nahen Osten, der, wenn man an die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Israelis und Palästinensern denkt, sowieso schon ein Pulverfass ist und verschlechtert die schon schwierige Lage der Weltwirtschaft.“ Die UN-Waffeninspekteure sollten mehr Zeit bekommen, um ihre Arbeit im Irak fortsetzen zu können und zu einem erfolgreichen Abschluss bringen. Die irakische Regierung muss dabei die derzeit noch offenen Fragen überzeugend klären.