Download PDF

Im Rahmen der Haushaltsdebatte fordert die SPD-Fraktion mehr Geld für die Investive Sportförderung, um Investitionsstaus abzubauen und Sportanlagen weiterzuentwickeln.

„Zuletzt gab es für den Leipziger Sport positive Nachrichten: Wir sind zum Beispiel froh, dass der Rat unserer Initiative für ein Sonderprogramm für Kunstrasenplätze gefolgt ist und dass es mit der Sanierung des Alfred-Kunze-Sportparks endlich los gehen soll. Auch im vorliegenden Haushaltsentwurf sind bereits einige wichtige Maßnahmen verankert“, erklärt Christopher Zenker, SPD-Fraktionschef und Vorsitzender des Leipziger Sportausschusses.

Dennoch will die SPD-Fraktion mehr: „100.000 Leipzigerinnen und Leipziger sind in Sportvereinen, noch viel mehr sind Fans verschiedenster Sportarten. Mehrere Tausend sind ehrenamtlich im Sport aktiv, trainieren unsere Kinder, pflegen Sportanlagen oder organisieren Vereinsarbeit. Dieses breitensportliche Engagement braucht sportliche Infrastruktur. Jedoch sind beispielsweise 75 Prozent der Funktionsgebäude auf Sportpachtanlagen, also Sanitärräume und Umkleiden, in einem schlechten Zustand. Wir fordern daher, dass die investive Sportförderung für Sportpachtanlagen von 1,5 auf 2 Millionen Euro pro Jahr erhöht wird. Auf der Sanierung von Funktionsgebäuden sollte dabei der Schwerpunkt liegen.“

Auch die Weiterentwicklung von bestehenden Sportanlagen ist eine Herausforderung. „Wir fordern daher, dass die Sporthalle in der Teichstraße saniert und vor allem erweitert wird. Die Halle befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude, an dem seit Jahrzehnten nichts gemacht wurde. Es besteht also dringender Handlungsbedarf. Unser Ziel ist, dass im Zuge der Sanierung auch eine Erweiterung der aktuell relativ kleinen Halle auf den dahinter liegenden angrenzenden Parkplatz stattfindet“, so Zenker. „Ebenso wie der angrenzende Sportplatz, der bereits dem Schulsport zu Verfügung steht, soll auch die Sporthalle zukünftig dafür nutzbar gemacht werden.“

Nach dem Willen der Sozialdemokraten soll auch Radrennbahn zu einer multifunktionalen Sportanlage weiterentwickelt werden. „Die Sanierung der Radrennbahn ist bereits Bestandteil des Sportprogramms. Bisher findet jedoch nur Stückwerk statt, ein langfristiges Entwicklungsziel besteht nicht. Wir fordern daher ein Entwicklungs- und Sanierungskonzept, damit die Anlage neben Radsport zukünftig für andere Sportarten zur Verfügung steht. So haben beispielsweise Footballer der Hawks Leipzig das Interesse geäußert, den großen Innenbereich für ihre Spiele nutzen zu können. Im Außenbereich wäre ein BMX-Parcour oder eine Skateranlage denkbar. Auf Grundlage des Konzeptes soll die Anlage systematisch nach und nach saniert und erweitert werden.“