Download PDF

Die SPD-Fraktion hat mit Besorgnis zur Kenntnis genommen, dass der Kulturbetrieb im Werk II möglicherweise gefährdet ist. „Wir hoffen, dass schnell eine Lösung gefunden werden kann, die einen sicheren Veranstaltungs- und Kulturbetrieb gewährleistet“ erklärt Christopher Zenker, Stadtrat und Ortsvereinsvorsitzender der SPD im Leipziger Süden.
Erst im März hatte der Stadtrat beschlossen, in diesem Jahr knapp 80.000 Euro für die Sanierung der Halle D auf dem Gelände bereitzustellen. Diese Investition ist dringend notwendig.

Das soziokulturelle Zentrum Werk II hat eine herausragende Bedeutung in der Kulturszene Leipzigs. Das Wave-Gothik-Treffen, die Pop-Up-Messe, sowie andere Veranstaltungen, die im Terminkalender von vielen Fans der freien Szene stehen, sollen in Kürze auf dem Gelände der Kulturfabrik stattfinden.

Wir unterstützen die Bemühungen zahlreicher Ämter der Stadt Leipzig eine einvernehmliche Lösung mit dem neuen Eigentümer des Nachbargrundstückes zu erreichen, damit der An- und Abtransport von Produktions- und Veranstaltungstechnik und die Müllentsorgung möglich, sowie Stellflächen für die Feuerwehr wieder erreichbar sind.
Die SPD-Fraktion bereitet dazu eine Anfrage für die Ratsversammlung Mitte Mai vor.