Download PDF

Redner: Dr. Joachim Fischer, Vorsitzender des FA Stadtentwicklung und Bau

Es gilt das gesprochene Wort!

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren Stadträte,
werte Gäste!
Ich spreche zu dieser Vorlage für den Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau.

Änderungsantrag 1 der CDU-Fraktion:

Änderung zu Ziffer 8.1. Zeile 2  –  Zustimmung mit Änderung
Neue Formulierung:
„ein vom Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau zu benennendes Mitglied“
Der Fachausschuss orientiert auf einen Vertreter der Architektenkammer, da wir der Auffassung sind, dass die Belange der Stadtgestaltung und der Architektur stärker als bisher in dem Beirat vertreten sein sollten.

Änderungsantrag 2 FA Kultur  –  einstimmige Ablehnung

FA Stadtentwicklung und Bau spricht sich gegen eine grundsätzliche Bereitstellung  eines Budgets bei kommunalen Bauaufgaben aus.
Die Mitglieder des Fachausschusses möchten den Vorschlag der Verwaltung zur Prüfung im Einzelfall beibehalten. Die finanzielle Situation der Stadt lässt es nicht zu, dass grundsätzlich Geld für Kunst am Bau ausgegeben wird, egal ob damit eine Wirkung erzielt werden kann oder ob das Objekt z.B. unbeachtet in der zweiten Reihe steht.

Bedenken Sie bitte bei Ihrer Entscheidung, dass das Investitionsvolumen der Stadt eng begrenzt und vor allem konstant ist. Wenn davon ein Anteil für Kunst ausgegeben wird, reduziert sich die Anzahl der Objekte, und es werden auch weniger Schulen oder Kindergärten saniert.       
Ganz persönlich bin ich der Auffassung, dass ein gut gestaltetes bauliches Objekt allein ein Kunstwerk darstellt. Eine attraktive Frau bedarf auch keiner Brosche, um Aufmerksamkeit zu erzielen.

Ergänzungsantrag 1 der CDU-Fraktion und ÄA 3 Fraktion Bündnis 90/Die Grünen lagen zur FA-Sitzung noch nicht vor und wurden deshalb nicht votiert.

Veröffentlicht in
Reden