Download PDF

Beschlussvorschlag:

Für das Heinrich-Budde-Haus, Lützowstraße 19 in Leipzig-Gohlis werden Planungsmittel für eine umfassende Sanierung und Modernisierung des Haupthauses in Höhe von 100.000 Euro zusätzlich in den Haushaltsplan 2019 eingestellt. Hierbei sollen vor allem Brandschutzmaßnahmen, der Einbau eines zweiten Treppenhauses und eines Fahrstuhls geplant werden. Die weiteren Bauschritte sind in den folgenden Haushalten einzuplanen. Der Kulturausschuss und der Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau werden über die Ergebnisse informiert.
Gegenfinanzierung: Anträge „Anhebung des Ansatzes für Einnahmen aus der Gewerbesteuer“ und „Anhebung des Ansatzes für Einnahmen aus dem Gemeindeanteil Einkommenssteuer“

Begründung:

Die Villa wurde 1890/91 zu Wohnzwecken erbaut, ab 1956 erfolgte der Umbau zu einem Betriebskulturhaus. Entsprechend einem Antrag aus der Bürgerschaft erwarb die Stadt Leipzig im Jahr 1993 Haus und Grund und vermietete die Liegenschaft an den Förderverein Heinrich-Budde-Haus e. V.. Zwischen 2014 und 2016 erfolgte die Bewirtschaftung durch das Kulturamt. Die Betreibung erfolgt seit 2017 durch den FAIRbund e.V..
Das Budde-Haus benötigt eine umfassende Sanierung und Modernisierung, um das gesamte Hauptgebäude nutzen zu können. Für Veranstaltungen und Treffen ist momentan nur das Erdgeschoss freigegeben. Für die erste und zweite Etage herrschen Nutzungseinschränkungen, so dass diese höchstens als Büro- und Lagerräume genutzt werden können. Auch eine Barrierefreiheit ist nicht gegeben. Wünschenswert wäre der Einbau eines (Außen-)Fahrstuhls. Eine Fluchttreppe muss gebaut und die veraltete Elektronik des Hauses modernisiert werden.