Download PDF

Eine Million Euro soll die Stadt noch in diesem Jahr zusätzlich für die Beseitigung von Winterschäden an der Leipziger Verkehrsinfrastruktur bereitstellen, so sieht es ein Antrag der SPD-Fraktion vor.

„Durch den lang anhaltenden Winter weisen die Straßen und Wege in der Stadt Leipzig erhebliche Schäden auf. Zwar wurden die Mittel für die Straßenunterhaltung auf Initiative der SPD-Fraktion im diesjährigen Haushalt aufgestockt, aber sie sind bei der enormen Schadenshöhe keinesfalls ausreichend“, erklärt Stadtrat Heiko Oßwald, der die SPD-Fraktion im Finanzausschuss vertritt.
Das Verkehrs- und Tiefbauamt bräuchte für die Unterhaltung der Leipziger Straßen jährlich zwischen sechs und sieben Millionen Euro. Gelder, die in dieser Höhe allerdings aktuell nicht zur Verfügung stehen. „Aus unserer Sicht ist es deshalb dringend erforderlich, noch in diesem Jahr eine Million Euro zusätzlich bereitzustellen, um zumindest die notwendigsten Reparaturen absichern zu können“, so Oßwald weiter.

Der Freistaat Sachsen hat jüngst angekündigt, ein Sonderprogramm zur Beseitigung der Winterschäden auf sächsischen Straßen auflegen zu wollen, durch das 60 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden sollen. Der Sächsische Städte- und Gemeindetag schätzt aktuell, dass sich die Schadenssumme sogar auf rund 90 Millionen Euro belaufen wird. Aus diesem Grund wird die Leipziger Stadtverwaltung im selben Antrag ebenfalls dazu aufgefordert, sich beim Freistaat Sachsen für eine Erhöhung der Gelder einzusetzen, die im Sonderprogramm bereitgestellt werden.