Download PDF

Artikel von Ute Köhler-Siegel für Amtsblatt vom 09.04.2011

In den letzten Jahren wurden in Leipzig zwar einige Schulsanierungen realisiert und ca. 300 Millionen Euro investiert, aber noch immer warten viele Schulen auf eine Sanierung. Besonders dramatisch ist der bauliche Werterhalt der Schulen. Meistens können nur Notreparaturen provisorisch durchgeführt werden, die Zahl der Havarien und Notfälle steigt demzufolge dramatisch an.
Zusätzlich kommen in den nächsten Jahren noch Kapazitätsengpässe auf uns zu, da erfreulicherweise mehr Kinder geboren werden. Wir brauchen zuerst mehr Kindergärten, dann mehr Grundschulen, Mittelschulen und Gymnasien. Hier gilt höchste Priorität, da die Kommune verpflichtet ist, jedem Kind einen Schulplatz zur Verfügung zu stellen.

Die Stadtverwaltung hat nun in einer Vorlage aufgezeigt, wie die Situation ist, wie viel Geld benötigt wird und wie sie den baulichen Zustand jeder einzelnen Schule und Sporthalle einschätzt. Genau über diese Einschätzung gab es sehr viele Diskussionen. Jeder suchte seine Schule in der Liste und versuchte sich vorzustellen, wie lange die zum Teil jetzt schon unerträglichen Zustände noch auszuhalten sind. Die Liste ist aber keine Prioritätenliste. Wir werden über jede Baumaßnahme im Stadtrat einzeln beschließen. Und die Prioritäten setzen wir mit der neuen Schulnetzplanung.