Download PDF

Antrag der SPD-Fraktion

 

Beschlussvorschlag:
1. An die Befreiung Leipzigs durch die amerikanischen Truppen soll mit einer angemessen Gedenktafel erinnert werden.
2. Die Stadtverwaltung wird beauftragt, einen geeigneten Ort zur Anbringung einer Gedenktafel für die Befreiung Leipzigs vorzuschlagen.
3. Das Amerikanische Konsulat wird bei der Erarbeitung mit einbezogen.
4. Die Kosten der Gedenktafel sollen über Spenden eingeworben werden.
5. Die Umsetzung erfolgt bis zum 66. Jahrestag der Befreiung im Jahr 2011.

Begründung:
Am 18. April 1945 erreichten amerikanische Truppen der 2. und der 69. Infanteriedivision das Leipziger Stadtzentrum. Die NS-Herrschaft in Leipzig, und bald darauf in ganz Deutschland und Europa, war beendet.
Gleichwohl ist dieser Tag überschattet von einem der schwersten Verbrechen der Nazis in Leipzig, der Ermordung von 300 Zwangsarbeitern im Lager Abtnaundorf, wovon 100 von der Waffen-SS bei lebendigem Leibe verbrannt wurden. Auch daran gilt es zu erinnern.
Den amerikanischen Befreiern, die das Tor zu einem demokratischen Neuanfang öffneten, haben wir Leipziger viel zu verdanken. Für das Wirken der Alliierten Militärregierung sowie zur Erinnerung an die gefallenen US-Soldaten, ist das Anbringen einer Gedenktafel ein sichtbares Zeichen der Erinnerung.
Als Ort wird die „Runde Ecke“ vorgeschlagen, da hier die amerikanischen Truppen ihr Hauptquartier hatten.

Ansprechpartner: Axel Dyck (Kontakt: 0177-6659311)