Download PDF

Artikel von Christopher Zenker für Amtsblatt vom 23.06.2012

Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen in den Kindertagesstätten steigt Jahr um Jahr. Mehr zu betreuende Kinder bedeuten auch, dass mehr Erzieherinnen und Erzieher benötigt werden. Die Stadt Leipzig hat sich richtigerweise dazu entschlossen, den Ausbau von Kindertagesstätten hoch zu priorisieren und den Anteil an kommunalen Einrichtungen bei 25 Prozent zu halten. Dies bedeutet, dass die Stadt neue kommunale Einrichtungen ans Netz geben muss und hierfür zusätzliches Personal braucht. Zudem werden in den nächsten Jahren einige Erzieherinnen und Erzieher in den Ruhestand gehen. Da auch die Freien Träger mehr Personal benötigen sind diese in den Prozess einzubinden. Deshalb beauftragen wir die Stadt, zu prüfen, wie junge Menschen durch ein gesteigertes Angebot an Praxisplätzen bei der Vollzeitausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher sowie bei der berufsbegleitenden Erzieherausbildung von Sozialassistenten an den Arbeitgeber „Stadt Leipzig“ gebunden werden können.

Der Ausbildungsgrundsatz der Stadt Leipzig lautet: „Die Planung sichert die Zukunftsfähigkeit der Verwaltung.“ Dies muss auch für Erzieherinnen und Erzieher gelten. Weitere Informationen zum „Antrag Personalkonzeption städtische Erzieher/Erzieherinnen“ finden Sie unter spd-fraktion-leipzig.de.