Download PDF

SPD-Stadträtin Köhler-Siegel: Bund soll Ausbau unterstützen

Die SPD-Fraktion im Stadtrat Leipzig unterstützt die Pläne der Bundes-SPD, künftig Schulsozialarbeiter flächendeckend in ganz Deutschland einzusetzen.
„Der Ausbau der Schulsozialarbeit ist ein geeignetes Instrument, um die Bildungs- und soziokulturelle Teilhabe zu unterstützen. Denn Schulsozialarbeiter betreuen Schüler, die nur noch unregelmäßig in die Schule gehen, bieten Einzelbetreuung, wenn ein Schüler eine Auszeit braucht, helfen bei der Erledigung der Hausaufgaben und sind Bindglied zwischen Schule, Eltern und Jugendamt“ erklärt Ute Köhler-Siegel, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion.
Köhler-Siegel weiter: „Schulsozialarbeit ist professionell durchgeführte soziale Arbeit. Schwerpunkte liegen in sozialpädagogischen Hilfen für Schülerinnen und Schüler in psycho-sozialen Problemlagen, wie auch in der Förderung der beruflichen und gesellschaftlichen Eingliederung.“

Dazu will die SPD bundesweit mindestens an jeder Schule ein Schulsozialarbeiter/eine Schulsozialarbeiterin etablieren. Die Kosten in Höhe von rund zwei Milliarden Euro im Jahr sollen überwiegend vom Bund getragen werden. Zur besseren Bewältigung der notwendigen Ausbaukosten soll der weitere Ausbau schrittweise bis 2015 stattfinden.

In einem Änderungsantrag zum Haushaltsplan 2011 fordert die Leipziger SPD-Fraktion, innerhalb der nächsten vier Jahre an allen Leipziger Mittelschulen Schulsozialarbeiterstellen zu schaffen.
Im Haushaltsplan für 2011 sind Mittel für zwei zusätzliche Schulsozialarbeiterstellen ab dem Schuljahr 2011/12 einzustellen. Hierfür werden 72.000 Euro pro Schuljahr benötigt. Seit 2010 haben, auf Initiative der SPD-Fraktion, bereits fünf Mittelschulen Schulsozialarbeiter.
Sozialen Aufstieg und Chancen auch über den zweiten Bildungsweg zu ermöglichen ist ein wichtiger Eckpfeiler unserer demokratischen Gesellschaft. Deshalb soll im Haushaltsplan für 2011 eine Schulsozialarbeiterstelle ab dem Schuljahr 2011/12 an der Abendschule Leipzig eingerichtet werden. Hierfür werden 36.000 Euro pro Schuljahr benötigt.

„Schulsozialarbeit bietet für die Stadt eine der wenigen Möglichkeiten das Schulsystem für Mittelschüler gerechter zu gestalten. Von den 25 Leipziger Mittelschulen haben bereits 14 Mittelschulen eine solche Schulsozialarbeiterstelle. Für die übrigen 11 Mittelschulen werden dringend Schulsozialarbeiter gebraucht“ fordert Köhler-Siegel abschließend.