Download PDF

Artikel von Mathias Weber für Amtsblatt vom 26.01.2013

Seit einem Jahr befindet sich der Leipziger Verkehrsentwicklungsplan in der Überarbeitung. Als ein wesentliches Standbein der Fortschreibung wurde der Bürgerwettbewerb „Ideen für den Stadtverkehr“ ins Leben gerufen. Dabei hatten alle Bürgerinnen und Bürger sieben Monate Zeit, ihre Ideen zum Thema Verkehr in Leipzig einzureichen. Zwölf der knapp 400 Beiträge wurden von einer Jury letztendlich für ihre besonders kreativen Vorschläge gewürdigt. Sie stehen stellvertretend für die eingereichten Schwerpunktthemen. Aber auch andere Ideen, wie die von Frau Pohl zur temporären Umnutzung von Straßen als Aktionsflächen sollen weiter diskutiert werden.  Oder die Idee von Herrn Bark zur Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes zum Mobilitätsknoten. Oder das angeregte Zebrastreifen-Programm von Familie Böttcher.

Im Februar wird es fünf Workshops zu den Schwerpunktthemen (Promenadenring, ÖPNV, Verbindung Süd-Ost, Parken im Quartier und Aufwertung des öffentlichen Raumes) geben, zu denen alle, die sich am  Bürgerwettbewerb beteiligt haben, eingeladen werden. Wenn 2014 der Verkehrsentwicklungsplan durch den Stadtrat beschlossen wird, so meine Hoffnung, finden sich viele der Ideen darin wieder, damit wir zu einer noch besser an den Mobilitätsbedürfnissen der Menschen angelehnten Verkehrsplanung finden.