Download PDF

Redner: Claus Müller, Sprecher der SPD-Fraktion für Umwelt/Ordnung

Es gilt das gesprochene Wort!

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

sehr geehrte Damen und Herren Stadträte,

werte Gäste!

Johannapark und Clara-Zetkin-Park gehören zu den beliebtesten und am meisten besuchten Parkanlagen unserer Stadt.

Mit der heutigen Vorlage beschließen wir das Entwicklungskonzept für den Clara-Zetkin-Park und den Johannapark. Der Prozess startete im Jahr 2013, initiiert vom Amt für Stadtgrün und Gewässer mit einer Informationsvorlage. Es ging um solche Themen wie Erhaltung der Attraktivität, Nutzungsvielfalt, Veranstaltungen und Gastronomie, aber auch Umwelt- und Naturschutz sowie Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit. Deshalb wurde unter großer Bürgerbeteiligung in mehreren Workshops über die zukünftige Gestaltung diskutiert.

Seit dieser Zeit ist sehr viel passiert:

Die Sanierung der großen Inselterrasse wurde abgeschlossen, deren Zugang nun barrierefrei ist, der Teich wurde entschlammt, neue Bänke aufgestellt, Abfallgroßbehälter aufgestellt und vieles mehr.  Am 17.08. 2016 fand auf der Sachsenbrücke ein Pressetermin statt zu dem die Initiative „Unser Park“ und deren Akteure der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

Dort wurden folgende Aussagen kommuniziert:

o          Ein Park für Freizeit, Erholung und Sport

o          Ein Park für alle – mit Ruhezonen und Aktivbereichen

o          Ein gut erreichbarer und autofreier Park

o          Ein gepflegter und intakter Park

o          Unser Park – ein Ort der Identifikation durch Attraktivität, Information und Kommunikation

Bei der jetzigen Vorlage geht es um die Umsetzung von Teilkomplexen sowie ein dazu notwendiges Instandsetzungs- und Investitionsprogramm, das in die Haushaltsplanung  für die Jahre ab 2019 mit eingearbeitet werden muss.  Die Teilkomplexe beinhalten:

  • Wege und Verkehr
  • Anlagenbestandteile
  • Ausstattungen
  • Bäume und Sträucher
  • Vorrangsbereiche und Nutzungsrahmen
  • Nachhaltiges Parkmanagement

An der Vielfalt der Themen ist zu erkennen, dass es sich um ein ehrgeiziges und nachhaltiges Vorhaben handelt.

Die SPD-Fraktion wird dieser wichtigen Vorlage zustimmen.